Analysen und Kommentare

In unregelmässigen Abständen publizieren wir Kommentare und Fachanalysen zu aktuellen Finanzthemen.

 


Analyse

28. November 2014, von Florian Schubiger und Michael Schuster

Säule 3a – Einzahlung und Steuereffekte

Die Analyse zeigt auf, welche Kriterien bei der Beurteilung von 3a-Einzahlungen entscheidend sind. Den grössten Einfluss haben die Höhe des steuerbaren Einkommens, der Wohnort und der Zivilstand...

Säule 3a – Einzahlung und Steuereffekte

Analyse

September 2014, von Florian Schubiger

Der Weg vom intransparenten Provisionsmodell hin zur transparenten Honorarberatung

Bei dieser Analyse handelt es sich um einen Beitrag von Florian Schubiger mit dem Titel «Der Weg vom intransparenten Provisionsmodell hin zur transparenten Honorarberatung», der in der I.VW Management-Information - St. Galler Trendmonitor für Risiko- und Finanzmärkte, Ausgabe 3/2014 des Instituts für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen publiziert wurde.

Der Weg vom intransparenten Provisionsmodell hin zur transparenten Honorarberatung

Analyse

29. August 2013, von Florian Schubiger

Zinsanpassung bei Banken

Die Analyse der Ausgestaltung der Kundenzinssätze für Hypotheken und Spargelder hat ergeben, dass Banken die Erhöhung des Zinsniveaus seit der Zinswende im Dezember 2012 nur bei Hypotheken an ihre Kunden weiter gegeben haben. Auf der Sparseite sind die Zinsen nicht angestiegen oder teilweise sogar weiter gefallen...

Zinsanpassungen bei Banken

Analyse

5. Juli 2013, von Florian Schubiger

Kapitalauszahlungssteuern bei Vorsorgegeldern

Jeder, der Kapital aus der Pensionskasse oder der Säule 3a bezieht, muss eine sogenannte Kapitalauszahlungssteuer bezahlen. Gerade bei angehenden Rentnern machen die einmaligen Kapitalauszahlungssteuern nicht selten ein Vielfaches der Einkommenssteuern aus. Da erstaunt es nicht, dass deren Optimierung in Beratungsgesprächen oftmals eine zentrale Rolle spielt. Eine Analyse zeigt, dass je nach Kanton...

Kapitalauszahlungssteuern bei Vorsorgegeldern

VermögensPartner Finanztipp

24. Oktober 2012, von Florian Schubiger

Individuelle und kostengünstige Anlagestrategie in der Säule 3a selber umsetzen

In der Säule 3a sind vor allem Bankprodukte interessant. Gemischte Lebensversicherungen sind nicht sinnvoll. Wer in Wertschriften investieren möchte, sollte auf die Gebühren achten und daher in erster Linie 3a-Indexfonds wählen. Möchte man einen geringeren Aktienanteil als 50 Prozent, sollte ein Teil des Einzahlungsbetrags in einen Indexfonds mit maximalem Aktienanteil fliessen, der restliche Betrag auf ein gutverzinstes 3a-Konto. So kann man zu sehr tiefen Kosten...

Säule 3a - Kostengünstige Anlagestrategie

Analyse

28. Februar 2012, von Florian Schubiger

Hypothekarmodelle – wie profitiert man von den aktuell tiefen Zinsen?

Das Zinsniveau in der Schweiz ist im langfristigen Vergleich ausgesprochen tief. Nicht nur Libor-Hypotheken, sondern auch Festhypotheken sind so günstig wie kaum zuvor. Immobilienbesitzer stellen sich aktuell die Frage, wie sie am besten davon profitieren können. Die häufigste Frage in Beratungsgesprächen ist, ob eine Libor-Hypothek oder eine Festhypothek zu bevorzugen ist. Diese Analyse soll auf diese und weitere Fragen bei der Liegenschaftsfinanzierung genauer eingehen.

Hypothekarstrategie – wie profitiert man von den aktuell tiefen Zinsen?

Analyse

2. Februar 2011, von Florian Schubiger

Lebensversicherung - Sparen und Versichern trennen?

Langfristige gemischte Lebensversicherungen bringen den Kunden wenig Rendite und tiefe Flexibilität - für Versicherungsgesellschaften sind sie aber umso lukrativer. Es ist in den allermeisten Fällen zu empfehlen, Sparen und Versichern strikte zu trennen. Mit dieser Anayse wird das anhand von konkreten Berechnungsbeispielen aufgezeigt.

Lebensversicherung - Sparen und Versichern trennen

Analyse

25. Oktober 2010, von Carlo Picecchi und Florian Schubiger

Honorarberatung in der Schweiz

Honorarberatung in der Finanzbranche verbreitet sich immer mehr. Die Begriffe «Honorarberater» und «unabhängig» sind jedoch nicht geschützt. Für die meisten Privatanleger ist es daher schwierig, einen Honorarberater überhaupt auf Herz und Nieren zu prüfen – Provisionen fliessen oftmals zusätzlich zum transparenten Honorar. Die vorliegende Analyse soll die Situation in der Schweiz durchleuchten und gleichzeitig als Leitfaden bei der Suche eines Finanzberaters dienen.

Honorarberatung in der Schweiz

Analyse

25. Januar 2010, von Florian Schubiger

Kosten in der Vermögensverwaltung

Die vorliegende Analyse zeigt auf, wo bei einem Vermögensverwaltungsmandat überall Kosten anfallen können und welche Gebührenmodelle bei Banken und externen Vermögensverwaltern verbreitet sind. Durch die Aufteilung der Gesamtkosten auf verschiedene Ebenen und mit Hilfe von drei Beispiel-Depots wird aufgezeigt, dass ein fairer Gebührenvergleich nur bei Bestimmung der sogenannten Gesamtkostenquote gewährleistet ist.

Kosten und Gebühren in der Vermögensverwaltung

Analyse

19. November 2009, von Florian Schubiger

Säule 3a - Wann lohnt sich eine Einzahlung?

Sparer können oft nicht abschätzen, ob sich eine Einzahlung in die Säule 3a in ihrem Fall lohnt oder nicht. Unter dem Strich interessiert nur die Rendite korrigiert um den Steuereffekt und nach Gebühren im Vergleich zu anderen Anlagemöglichkeiten mit gleichem Risiko. Wir gehen mit dieser Fachanalyse der Frage nach, für wen sich Einzahlungen in die Säule 3a lohnen und wer den Sparprozess besser im privaten Vermögen organisiert...

Säule 3a - Wann lohnt sich eine Einzahlung?

Kommentar

24. August 2009, von Florian Schubiger

Hinkt die Schweiz beim Thema Kickbacks hinterher?

Vor gut drei Jahren sorgte ein wegweisender Entscheid des Bundesgerichts für reichlich Aufsehen in der Schweizer Bankenlandschaft: Provisionen, die Banken, Vermögensverwalter und Finanzberater von Produktanbietern und anderen Akteuren in der Finanzbranche erhalten, gehören per Gesetz ausnahmslos dem Kunden...

Retrozessionen - hinkt die Schweiz beim Thema Kickbacks hinterher?

Analyse

4. Juni 2008, von Florian Schubiger und Damian Gliott

Die langfristigen Auswirkungen von Gebühren auf die Rendite eines Wertschriftenportfolios

Die wenigsten Anleger realisieren, wie gross die Auswirkungen von Kosten und Gebühren auf die Nettorendite eines Wertschriftenportfolios bei langfristiger Betrachtung sind. Bei einem Anlagevermögen von 250‘000 Franken wird bei einem effizienten Portfolio mit 0.5 Prozent Gesamtkosten gegenüber einem Portfolio mit 2 Prozent Gesamtkosten bei gleicher Bruttorendite von 8 Prozent p.a. über einen Anlagehorizont von vierzig Jahren eine Überrendite von 1.94 Millionen Franken erzielen...

Auswirkungen von Gebühren auf die Rendite

Kommentar

3. April 2008, von Florian Schubiger

Strukturierte Produkte: Barrier Reverse Convertibles auf mehrere Aktien

Barrier Reverse Convertibles (BRC) auf mehrere Aktien sind wohl die meistverkauften strukturierten Produkte. Erfunden haben sie nicht Finanzspezialisten, sondern die Marketingabteilungen der Banken. Vielleicht ist dies die Erklärung dafür, dass ihre Funktionsweise der gängigen Finanzmarkttheorie widerspricht: Bei steigenden Börsen kappen BRCs die Rendite, bei fallenden Märkten bündeln sie das Risiko.

Barrier Reverse Convertibles auf mehrere Aktien

Kommentar

12. März 2008, von Florian Schubiger und Damian Gliott

Intransparente Kostenstrukturen verunmöglichen einen fairen Wettbewerb

Wissen Sie wie viel Sie für die Dienstleistungen Ihrer Bank jedes Jahr bezahlen? Wahrscheinlich nicht. Selbst die offenen Gebühren sind vielfach kompliziert gestaltet und mit verschiedensten Zuschlägen versehen. Kommt hinzu, dass viele Kosten nicht transparent offengelegt werden und im Hintergrund hohe Provisionen fliessen...

Vermögensverwaltung - intransparente Kosten verunmöglichen einen fairen Wettbewerb