Fragen und Antworten

12. Dezember 2017


Stellen Sie uns Fragen zu den Themen Vorsorge, Pensionierungsplanung oder Geldanlagen. Wir beantworten diese direkt auf unserer Website 123-Pensionierung.ch. Einfach beim entsprechenden Thema unten auf der Website das Formular ausfüllen. Hier gelangen Sie zur Website:

123-Pensionierung.ch

Fragen / Antworten e-News 15. Dezember 2017

AHV-Beiträge bei Frühpensionierung

Markus

«Seit Mai 2016 bin ich frühpensioniert und bekomme von meinem Arbeitgeber eine Überbrückungsrente. Wie hoch fallen meine AHV-Beiträge bis zur meiner ordentlichen Pensionierung im Mai 2018 aus?»

 

Antwort

Die Höhe der AHV-Nichterwerbstätigenbeiträge hängt vom Vermögen und dem mit dem Faktor 20 multiplizierten Renteneinkommen (u.a. Überbrückungs- und Pensionskassenrente) ab. Die Beiträge liegen je nach Ausgangslage zwischen 478 Franken (aktueller Mindestbeitrag) und 23'900 Franken pro Jahr (aktueller Maximalbeitrag). Sie können die AHV-Beiträge hier annähern:

AHV-Beiträge Frührentner

Besteuerung Teilzeitjob nach der Pensionierung

Regula S.

«Ich bin 67 und habe die Möglichkeit noch sieben Wochen im Jahr zu arbeiten. Mein Einkommen ist beläuft sich auf rund 9‘000 Franken. Muss ich dieses Einkommen versteuern? Wenn ja, darf ich in diesem Fall auch Abzüge tätigen?»

 

Antwort

Ja, das Einkommen müssen Sie versteuern. Sie können dafür im Gegenzug aber auch Abzüge wie Berufsauslagen oder Säule 3a-Beiträge (20% vom Nettolohn) geltend machen. AHV-Beiträge müssen Sie hingegen keine abführen, weil Ihr Einkommen kleiner als der Freibetrag ist (aktuell CHF 1‘400 im Monat bzw. CHF 16'800 im Jahr).

Neue Rentenberechnung AHV beim Vorbezug

M.L.

«Ich bin seit August 2016 regulär AHV-Rentnerin. Da ich mich bereits mit 62 pensionieren liess, habe ich die AHV vorbezogen und erhalte eine um 13.6% gekürzte Rente. Während des Vorbezugs in den letzten zwei Jahren musste ich weiterhin AHV-Beiträge einzahlen. Müsste jetzt mit Erreichen des Rentenalters die definitive Rente nicht neu berechnet werden, beziehungsweise höher ausfallen?»

 

Antwort

Nein, die Kürzung durch einen Vorbezug ist grundsätzlich lebenslang. Die Beiträge, welche Sie nach dem Vorbezug tätigten, haben keinen Einfluss mehr auf die Leistung der AHV. Dies ist tatsächlich etwas unfair. Es ist wichtig, dass die Attraktivität eines Vorbezugs der AHV genau berechnet und abgeschätzt wird. Die AHV muss nicht zwingend vorbezogen werden, auch wenn jemand bereits vor dem ordentlichen Rentenalter in Pension geht.

Aufschub Säule 3a und Teilzeitjob

A.K.

«Bekanntlich kann man den Bezug der Säule 3a bei Weiterbeschäftigung bis maximal fünf Jahre über das ordentliche Rentenalter hinauszögern. Frage: Kann die Weiterbeschäftigung auch eine teilzeitliche sein, beispielsweise 20 Prozent?»

 

Antwort

Eine Vorgabe für ein minimales Einkommen existiert grundsätzlich nicht. Voraussetzung für einen Aufschub des 3a-Bezugs ist lediglich, dass Sie nach Erreichen des ordentlichen Rentenalters ein AHV-pflichtiges Einkommen erzielen. Sie können sogar noch fünf weitere Jahre in die Säule 3a einzahlen und so Steuern sparen. Die Höhe der möglichen Einzahlung ist davon abhängig, ob weiterhin ein Pensionskassenanschluss vorhanden ist oder nicht. Bitte beachten Sie: Die Säule 3a muss umgehend bezogen werden, sollte kein Einkommen mehr erzielt werden. Mehr Informationen finden Sie hier:

Bezug der Säule 3a

Berechnung AHV-Rente beim Aufschub

H.M.

«Mein Ehemann bezieht bereits eine AHV-Rente. Im 2018 werde auch ich das ordentliche Rentenalter erreichen und mich pensionieren lassen. Wenn ich meine AHV-Rente nun aufschiebe, ab welchem Zeitpunkt würde die Einzelrente meines Mannes reduziert auf die plafonierte Ehepaarrente?»

 

Antwort

Die Plafonierung beginnt, sobald Sie das ordentliche Pensionierungsalter erreichen, unabhängig davon ob Sie die Rente beziehen oder aufschieben. Tipp zum Aufschub:  Ein allfälliger Aufschub muss innerhalb eines Jahres angemeldet werden. Prüfen Sie aber genau, ob sich ein Aufschub lohnt. Ein Aufschub ist nur in einzelnen Fällen eine gute Idee. Mehr zum Thema finden Sie hier:

AHV-Aufschub

Fragen / Antworten e-News 15. März 2017


Vorbezug für Wohneigentum zur Staffelung

Bruno H.

«Ist es möglich den Kapitalbezug aus der Pensionskasse in diesem Sinne zu staffeln, dass vor dem eigentlichen Bezug vorgängig eine Amortisation der Hypothek (Eigennutzung) getätigt werden kann? Welche Fristen müssen beachtet werden, dass dabei die gesplitteten Steuersätze (ZH) zur Anwendung kommen?»

Antwort VermögensPartner AG

Ein Vorbezug aus der Pensionskasse ist nur alle fünf Jahre möglich. Der letztmögliche Bezug hat grundsätzlich spätestens 3 Jahre vor Entstehung des Anspruchs auf Altersleistungen (Pensionierungszeitpunkt) zu erfolgen. Da die Vorsorgeeinrichtung aber auch eine für die versicherte Person günstigere Lösung zulassen kann, gilt es das massgebende Reglement zu konsultieren. Die Fristen werden vom Steueramt tagesgenau betrachtet.

Frühzeitiger AHV Bezug

Theres A.

«Ich bin bereits Rentnerin und beziehe AHV. Wieviel beträgt die Kürzung der Ehegattenrente, wenn sich mein Mann ein Jahr früher pensionieren lässt?»

Antwort VermögensPartner AG

Guten Tag Theres

Die Kürzung beträgt pro Vorbezugsjahr 6.8%. Bezieht nur einer der beiden Ehegatten die AHV-Altersrente vor, wird lediglich dessen plafonierte Rente gekürzt. Somit wird die AHV-Rente Ihres Mannes um 6.8% reduziert, Ihre nicht.

AHV: Freiwillige Beiträge bei Frühpension

R.C.

«Ich bezahle seit 1977 AHV-Beiträge ohne Lücke . Sollte ich im Herbst 2019 in Frührente gehen, wird die AHV-Rente (ab 2024) tiefer ausfallen, wenn ich keine freiwilligen Beiträge bezahle? Sollte ich aber freiwillige Beiträge bezahlen, wie werden diese als Einkommen angerechnet?»

Antwort VermögensPartner AG

Weisen Sie fehlende Beitragszeiten auf, wird Ihre Rente entsprechend gekürzt. Als Faustregel gilt, dass jedes fehlende Jahr zu einer Rentenkürzung von ca. 2.25 Prozent führt. Die Beiträge als nichterwerbstätige Person werden in ein entsprechendes Erwerbseinkommen umgerechnet und Ihrem individuellen AHV-Konto gutgeschrieben. Als Frührentner müssen Sie AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Person leisten. Mehr Informationen finden Sie hier:

Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO

Fragen / Antworten e-News 15. Dezember 2016


Wann muss ich die Säule 3a beziehen?

Herr Schindler

«Ich gehe mit 62 Jahren in Pension. Muss die Auszahlung der Säule 3a mit dem Datum der Pensionierung erfolgen oder kann die Auszahlung bis zum Ende des 65sten Lebensjahres aufgeschoben werden?»

Antwort VermögensPartner AG

Sie können die Gelder der Säule 3a bis und mit Alter 65 beziehen. Falls Sie mehrere Säule 3a-Gefässe haben, empfiehlt sich ein gestaffelter Bezug über mehrere Jahre. Dadurch können Sie die Kapitalauszahlungssteuer reduzieren.


Karenzfrist beim Pensionskasseneinkauf bei Ehepaaren

Frau Frei  8. Dezember 2016

«Ich beabsichtige mich in diesem Jahr in meine Pensionskasse einzukaufen. Mein Ehepartner bezieht vermutlich ein Teil seiner Rente als Kapital im nächsten Jahr. Einkäufe dürfen bis 3 Jahr nicht als Kapital bezogen werden. Gilt das auch wenn ein Ehepartner einzahlt und der andere einen Kapitalbezug macht?»

Antwort VermögensPartner AG

Die Karenzfrist beim Bezug von Vorsrogegeldern in der zweiten Säule gilt pro Versicherten und nicht pro Ehepaar. Auch wenn Sie als Ehepaar zusammen besteuert werden, können Sie somit weiterhin Einkäufe tätigen, auch wenn Ihr Ehemann das Kapital in den nächsten drei Jahren bezieht. In der Praxis haben wir diesbezüglich noch in keinem Kanton (diese Regelungen sind kantonal organisiert) Probleme gehabt.


Einzahlung in die Säule 3a bei einer Frühpensionierung

Herr Hubschmid

«Gerne möchte ich wissen, ob ich in nachfolgend beschriebener Situation in die Säule 3a einzahlen darf: Freiwillige Frühpensionierung im 2015. Ich erhalte eine Rente aus der Pensionskasse und eine Übergangsleistung des Arbeitgebers bis zur ordentlichen Pensionierung mit 65 im Jahre 2017.  Die Übergangsleistung wurde durch die AHV in eine Kapitalleistung umgerechnet und mir darauf die AHV-Beiträge als Nichterwerbstätiger in Rechnung gestellt. Darf ich auf Grund dieser AHV-pflichtigen Zahlungen (eine Art Lohnfortzahlung?) im 2016 in die Säule 3a einzahlen?»

Antwort VermögensPartner AG

Leider ist es nicht möglich für Sie in die Säule 3a einzuzahlen. Die Beiträge aus Ihrer Übergangsleistung stellen kein AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen dar. Dieses wäre nötig, damit 3a-Einzahlungen möglich sind.


Bleibe ich bei einer Frühpensionierung AHV-pflichtig?

Daniel

«Ich strebe eine vorzeitige Pensionierung mit Alter 63 im Jahr 2018 an. Meine Frau wird die Erwerbstätigkeit ebenfalls frühzeitig mit 62 Jahren im 2018 aufgeben. Wir arbeiten beide bis Mitte 2018 und zahlen die normale AHV mit unseren Löhnen. Müssen  wir im Jahr 2018 noch zusätzlich bezahlen?  Was müssen wir im 2019 und 2020 bezahlen?»

Antwort VermögensPartner AG

Geben Sie Ihre Erwerbstätigkeit vor dem ordentlichen AHV-Alter auf, müssen bis zum regulären Rentenalter (Mann: Alter 65 / Frau: Alter 64) AHV-Beiträge als nichterwerbstätige Personen leisten. Somit bleiben Sie beide bis und mit 2020 beitragspflichtig. Als Basis für die Festlegung der AHV-Beiträge dienen das Vermögen und das 20-fache jährliche Renteneinkommen. Bei Verheirateten werden das Vermögen und das mit 20 multiplizierte Renteneinkommen unabhängig des Güterstandes durch zwei geteilt. Im Jahr Ihrer Erwerbsaufgabe dürften die AHV-Lohnbeiträge möglicherweise ausreichen, um Ihre AHV-Pflicht zu erfüllen. Detaillierte Informationen zu den AHV-Beiträgen als nichterwerbstätige Person können Sie dem Merkblatt der AHV entnehmen.


Berechnung AHV-Rente beim Aufschub

H.M.

«Mein Ehemann bezieht bereits eine AHV-Rente. Im 2018 werde auch ich das ordentliche Rentenalter erreichen und mich pensionieren lassen. Wenn ich meine AHV-Rente nun aufschiebe, ab welchem Zeitpunkt würde die Einzelrente meines Mannes reduziert auf die plafonierte Ehepaarrente?»

 

Antwort

Die Plafonierung beginnt, sobald Sie das ordentliche Pensionierungsalter erreichen, unabhängig davon ob Sie die Rente beziehen oder aufschieben. Tipp zum Aufschub:  Ein allfälliger Aufschub muss innerhalb eines Jahres angemeldet werden. Prüfen Sie aber genau, ob sich ein Aufschub lohnt. Ein Aufschub ist nur in einzelnen Fällen eine gute Idee. Mehr zum Thema finden Sie hier: