Wie hoch wird meine AHV Rente sein?

Die Existenz Sicherstellung der AHV ist noch immer in der Bundesverfassung verankert. Sowohl nach oben als auch nach unten bestehen Minimal- und Maximalleistungen welche in ganz bestimmten Fällen zur Anwendung kommen. Generell gesagt ist die Maximalrente rund doppelt so hoch wie die Minimalrente. In der Schweiz erhält rund die Hälfte aller Rentenbezüger die Maximalrente.

Wie wird die Höhe der AHV Rente berechnet?

Die Höhe der AHV Rente hängt im Wesentlichen von der Anzahl der Beitragsjahre (44 Jahre für Männer / 43 Jahre für Frauen) und dem durchschnittlichen Erwerbseinkommen ab.

Kennzahlen zur AHV Rente (Stand 2022)

Einzelpersonen

Maximale AHV-Einzelrente pro JahrCHF 28’680
Minimale AHV-Einzelrente pro JahrCHF 14’340

Ehepaare

Maximale AHV-Einzelrente pro JahrCHF 43’020
Minimale AHV-Einzelrente pro JahrCHF 28’680

Faktoren zur Berechnung

Anzahl Beitragsjahre für Vollrente (Männer)44
Anzahl Beitragsjahre für Vollrente (Frauen)43
Durchschnittliches Einkommen für MaximalrenteCHF 86’040

Hinweis zu den Renten für Ehepaare: Seit der 10. AHV-Revision gibt es keine Ehepaarrente mehr. Neu erhält jeder Ehepartner seine eigene Rente. Die Plafonierung von 150% einer maximalen Einzelrente bleibt aber weiterhin bestehen.

Die Höhe der Altersrente wird durch zwei Faktoren bestimmt. Einerseits die Anzahl der Jahre in welchen Beiträge in die AHV geleistet wurden und andererseits die Höhe des durchschnittlichen Jahreseinkommens während der Beitragszeit. Für eine Maximalrente muss sowohl eine vollständige Beitragsdauer als auch das durchschnittliche Einkommen erreicht sein.

Faktoren zur Berechnung der AHV-Rente

Anzahl der Beitragsjahre

Die AHV berücksichtigt die bezahlten Beiträge ab Alter 21. Wer also bis zum ordentlichen Pensionierungsalter lückenlos in die AHV einzahlt, verfügt über 44 (Männer) bzw. 43 (Frauen) Beitragsjahre und hat damit Anspruch auf eine sogenannte Vollrente. Für jedes fehlende Beitragsjahr (Beitragslücke) wird die AHV-Rente in der Regel um rund 2.3% gekürzt.

Damit gilt: Eine Minimalrente erhält also jeder, der keine Beitragslücken aufweist. Zusätzlich ist für die Berechnung der Höhe der Rente auch das durchschnittliche Jahreseinkommen massgebend.

Rund um die AHV Rente – Seminar

Erhalten Sie weitere Informationen zur AHV Rente von unseren Experten. Besuchen Sie unser Pensionierungsseminar.

Jetzt anmelden und profitieren!

Vollrente bei unterschiedlichen Einkommen

Die nachstehende Tabelle zeigt die monatlichen AHV und Witwen- / Witwer Renten in Franken bei einer vollen Beitragsdauer (Vollrente) von 44 Jahren Männer / 43 Jahren Frauen und verschiedenen Durchschnittseinkommen.

Durchschnittliches JahreseinkommenAHV-RenteWitwen- / Witwerrente
14’340 1’195 956
21’510 1’350 1’080
28’6801’5061’204
35’8501’6611’329
43’0201’8161’453
50’1901’9121’530
57’3602’0081’606
64’5302’1031’683
71’7002’1991’759
78’8702’2941’836
86’0402’3901’912

Durchschnittliches Jahreseinkommen

Für die Berechnung des durchschnittlichen Jahreseinkommens sind neben dem Erwerbseinkommen auf welchem AHV Beiträge geleistet wurden, auch folgende Faktoren massgebend:

  • Erziehungsgutschriften
  • Betreuungsgutschriften

Zusätzlich wird das Einkommen während der Beitragszeit mit einem Faktor aufgewertet. Damit wird die Inflation ausgeglichen so dass frühere Beitragsjahre die gleiche Gewichtung haben wie spätere. Um einen Anspruch auf eine Maximalrente zu haben, muss das aufgewertete Durchschnittseinkommen mindestens rund CHF 86’000 betragen.

AHV Rentenberechnung

Um zu erfahren, ob eine lückenlose Beitragsdauer vorliegt, kann ein individueller Kontoauszug (IK) bei der AHV bestellt werden. In den meisten Fällen ist eine Bestellung online möglich und dauert in der Regel ca. 2 Wochen.

Wer aber genau wissen will, welche AHV Rente erwartet werden kann, hat die Möglichkeit, eine Rentenvorausberechnung zu bestellen. Die Bestellung muss bei der Ausgleichskasse erfolgen, bei der die Person angeschlossen ist und dauert mit 2-3 Monaten oftmals etwas länger.

AHV Rente für Ehepaare

Für die Berechnung der Höhe der AHV-Rente für Ehepaare sind zusätzliche Faktoren relevant. Sobald der jüngere der beiden Ehepartner das ordentliche Pensionierungsalter erreicht, erfolgt das sogenannte Splitting. Dabei werden die massgeblichen Einkommen während der Ehedauer je zur Hälfte den Ehegatten gutgeschrieben.

Ebenfalls ist ein Splitting unmittelbar bei einer Scheidung vorgesehen. Dieses erfolgt jedoch nicht von Amtes wegen, sondern nur auf Antrag. Geht dies bei einer Scheidung vergessen, erfolgt das Splitting spätestens zum Zeitpunkt der Pensionierung.

Danach werden die Renten jedes Ehepartners neu berechnet und beide Renten gegebenenfalls plafoniert. Das bedeutet, dass Ehepartner gemeinsam nicht mehr als 150% einer maximalen AHV-Einzelrente erhalten können.

Häufige Fragen zur AHV-Rente

Wie hoch die eigene AHV-Rente sein wird ist einerseits von der Anzahl der Beitragsjahre und andererseits von der Höhe des durchschnittlichen Einkommens abhängig. Eine Einzelperson kann maximal eine Rente von 2’390 Franken pro Monat (Stand 2022) erhalten. Die minimale Rente bei einer vollen Beitragsdauer beläuft sich auf 1’195 Franken pro Monat.

Bei der Berechnung des durchschnittlichen Einkommens werden zusätzlich Aufwertungsfaktoren und Erziehungs bzw. Betreuungsgutschriften berücksichtigt.

Um die Höhe der eigenen Rente zu erfahren bestellen Sie eine Rentenvorausberechnung bei der zuständigen Ausgleichskasse.

Um einen Anspruch auf eine Witwenrente zu haben müssen die Voraussetzungen gemäss Merkblatt «Hinterlassenenrenten der AHV» erfüllt sein. Die Höhe der Witwenrente beläuft sich vor der eigenen Pensionierung auf 80% der Rente des Verstorbenen.

Nach Erreichen des ordentlichen Pensionierungsalters liegt die Höhe der Witwenrente entweder bei der eigenen Rente zzgl. eines Verwitwetenzuschlags von 20% oder weiterhin bei 80% der Rente des Verstorbenen. Der höhere der beiden Beträge kommt zur Anwendung. Es wird aber immer nur eine Rente ausbezahlt.

 

Der Anspruch auf die AHV Rente beginnt am ersten Tag des Monats welcher der Vollendung des ordentlichen Rentenalters folgt. Das ordentliche Rentenalter ist für Männer 65 Jahre und für Frauen 64 Jahre (Stand 2022).

Die AHV Rente kann entweder ein oder zwei Jahre vorbezogen oder ein bis fünf Jahre aufgeschoben werden. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten AHV vorbeziehen und AHV aufschieben.

Der Anspruch auf eine Altersrente aus der AHV erlischt am Ende des Monats des Todesfalls.

Sind Sie rentenberechtigt besteht ein Anspruch auf Kinderrenten. Diese werden für Kinder bis zum 18. Altersjahr (bei Ausbildung bis zum vollendeten 25. Altersjahr) ausbezahlt.

Bei Ehepaaren gilt: Sobald der jüngere der beiden Ehepartner das Pensionierungsalter erreicht, werden die während der Ehedauer von beiden Ehepartner einbezahlten AHV Beiträge hälftig geteilt. Danach erfolgt eine Neuberechnung der Renten und gegebenfalls eine Plafonierung.

Ein Splitting erfolgt auch bei einer Scheidung, jedoch nur auf Antrag hin. Geht dies vergessen, erfolgt das Splitting von amteswegen bei der Pensionierung.

Ehepaare können zusammen maximal 150% einer maximalen Einzelrente beziehen. Sind die berechneten Altersrenten zusammengezählt über diesem Betrag, werden diese plafoniert.

Von einer Vollrente spricht man sobald eine volle Beitragsdauer von 44 Jahren für Männer bzw. 43 Jahren für Frauen besteht. Eine Vollrente entspricht nicht zwingend einer Maximalrente da zusätzlich das durchschnittliche Erwerbseinkommen berücksichtigt werden muss.